Köln, Deutschland: Solidarischer Hungerstreik mit den Mapuche-Gefangenen in Chile

Publicado: 14 mayo 2014 en Deutsch
Etiquetas:, , , , , ,

Pressemitteilung
Köln, 13. Mai 2014

Hiermit erklären wir, dass wir uns an verschiedenen Orten in Europa dem Hungerstreik der politischen Gefangenen vom indigenen Volk der Mapuche Luis Humberto Marileo, Cristian Pablo Levinao Melinao, Leonardo Quijon Pereira, Cristian Curinao Catrileo im Gefängnis von Angol und des Machi Celestino Córdova im Gefängnis in Temuco, Chile, anschließen.

Mit diesem Streik möchten wir ein Zeichen setzen und zu Solidarität aufrufen. Wir möchten die chilenische Regierung auffordern, das staatliche Antiterrorgesetz, das noch aus der Diktaturzeit Pinochets stammt, endlich abzuschaffen. Dieses Gesetz ermöglicht die Verfolgung und Kriminalisierung von Mapuche-Aktivisten.

Wir unterstützen folgende Forderungen:
– Sofortige Verlegung der Inhaftierten ins Erziehungs- und Arbeitszentrum von Angol, da dies bei mindestens drei vorherigen Streiks zugesichert worden war und bisher nicht erfüllt wurde.
– Straferlass aus humanitären Gründen für José Mariano Llanca Tori, der an einer unheilbarenKrankheit im Endstadium leidet.
– Sofortige Verlegung des Machi Celestino vom Gefängnis in Temuco in die Strafanstalt Vilcún; in das Gebiet, an das er als religiöse Autorität bei der Ausübung seiner Aufgaben gebunden ist. Dieses Recht geht aus dem von Chile ratifizierten ILO-Übereinkommen 169, Artikel 10, hervor.
– Überprüfung der Gerichtsurteile der fünf Inhaftierten, da diese auf Grundlage des Antiterrorgesetzes gefällt wurden, das jeglicher Rechtsstaatlichkeit widerspricht. Vor allem soll der Einsatz von anonymen Zeugen untersagt werden.

Die politische Gewalt, unter der die Mapuche leiden, äußert sich in Verfolgungen, Razzien und inkörperlicher und seelischer Gewalt gegenüber Familien, Frauen und Kindern. Dies ist unhaltbar, denn auf diese Weise werden fundamentale Menschenrechte verletzt. Die verschiedenen Forderungen, für die die Mapuche-Gemeinden eintreten, werden außerdem permanent kriminalisiert. Die Verurteilung und Inhaftierung der fünf Gefangenen, die sich zurzeit im Hungerstreik befinden, sind als Beispiel hierfür zu sehen.

Wir wenden uns an die chilenischen Behörden, die chilenische Präsidentin Michelle Bachelet und ihre Regierung, an die Abgeordneten des Senats und des Kongresses und fordern die sofortige Außerkraftsetzung des Antiterrorgesetzes, den Abzug der Militärpolizei aus den Mapuche-Gemeinden und ein Ende der Unterdrückung und Unsichtbarmachung des Volks der Mapuche.

Wir bitten die Presse darum, diese Mitteilung zu veröffentlichen und sich mit uns in Verbindung zusetzen.

Kontakt und nähere Informationen:
Regionalgruppe Köln der GfbV (Gesellschaft für bedrohte Völker)
Alina Rodenkirchen
Telefon: 0049 152 1852 8496
Email: alina.rodenkirchen@mapuches.org

Köln, Deutschland:
Hungerstreik vom 12.-18. Mai 2014,
Veranstaltungen am 14. und 18. Mai
Ort: Paradies, Eifelwall 5, Köln
http://de.mapuches.org/

Amsterdam, Niederlande : 16.-18. Mai 2014
Ort: Casa Migrante
Spaarndammerstraat 9,1013 SR Amsterdam
http://www.mapuche.nl/

https://mapuchenl.wordpress.com/

Anuncios

Los comentarios están cerrados.